Home
Nach oben
AGB
Datenschutz
Lageplan
Impressum

 

 

Gesamtüberblick 

Seminare und Weiterbildungskurse 

für Pflege-/ Betreuungseinrichtungen und Krankenhäuser

 
Seminar-Themen
1 Aktuelle Rechtsfragen 
A 1 Sozialversicherungsrecht                                                       
B 1 Haftungsrecht
C 1 Medizinproduktegesetz – rechtliche Anforderungen und Maßstäbe
D 1 Heimgesetz/ Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz
E 1 Die Kooperation zwischen Pflegeeinrichtung und Arzt (haftungsrechtl. Gesichtspunkte)
F 1 Betreuungsrecht
G 1 Der gesetzliche Betreuer – Aufgaben, Rechte und Pflichten aus der Sicht der Einrichtung
H 1 Fixierung und Sedierung in der Pflege
I 1 Unterbringung nach § 1906 BGB
J 1 Patientenverfügung – Vorsorgevollmacht entspr. Aktueller Anforderungen
K 1 Das Pflegequalitätssicherungsgesetz (PQsG)
L 1 Das Infektionsschutzgesetz – Prävention in sozialen Institutionen
M 1 Arbeitsrecht/ Arbeits- und Tarifrecht
N 1 Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
O 1 Betriebsverfassungsrecht
P 1 Datenschutz in sozialen Einrichtungen; Datenerfassung, Datenverarbeitung und -speicherung
Q 1 Pflegeergänzungsgesetz
R 1 Das Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung gerontopsychiatrisch veränderter Menschen
2 Qualitätsmanagement/ Betriebswirtschaft
A 2 QPR in der Fassung vom 30.06.2009 stationär und/ oder ambulant
B 2 Sensibilisierung der Mitarbeiter für das Qualitätsmanagement
C 2 Qualität und Qualitätsbewusstsein
D 2 Grundlagen des Qualitätsmanagements
E 2 Qualitätsmanagement in Pflegeeinrichtungen – Gestaltung der Prozesse
F 2 Vorbereitung auf die Zertifizierung
G 2 Die Begutachtungsrichtlinien des MDK
H 2 Einstufungsmanagement - praxisbezogene Umsetzung
I 2 Vorbereitung auf die MDK-Prüfung 
J 2 Beratungseinsatz in der häuslichen Pflege nach § 37 Absatz 3 SGB XI
K 2 Flexible Arbeitszeitgestaltung in Pflege- und Betreuungseinrichtungen
L 2 Umsetzung des § 18 des TVöD durch mittlere Leitungskräfte
M 2 Rechnungswesen und Buchführung
N 2 Finanzmanagement in Pflege- und Betreuungseinrichtungen - Pflegesatzkalkulation/ Budgetierung
O 2 Die Auswirkungen der sozialen Reformen auf Einrichtungen der Betreuung und Pflege
3 Pflegeprozessgestaltung – theoretische und praktische Grundlagen
A 3 Einzelseminare zu den verschiedenen Pflegemodellen z.B. Krohwinkel, Henderson, Juchli, Roper u.a.      
B 3 Pflegeorganisationsformen (u.a. von der Funktions- zur Bezugspflege)      
C 3 Pflegediagnosen
D 3 Pflegevisiten
E 3 Umgang mit Dokumenten des MDS
F 3 Aktuelle Grundsatzstellungnahmen des MDS
G 3 Pflegeplanung und Pflegedokumentation
H 3 Mindestanforderung an die Dokumentation – zurück zur Normalität
I 3 Gerontopsychiatrische Pflegedokumentation an Hand von Fallbeispielen
J 3 Förder- und Betreuungsplanung
K 3 Betreuungsplanung als notwendiges Arbeitsinstrument bei geistig behinderten Menschen
L 3 Hilfebedarfsplanung und Einschätzungskriterien nach METZLER - Konsequenzen in der
Förder- und Betreuungsplanung mit Fallbeispielen
M 3 Diagnosebezogene Fallgruppen (DRG`s) in den Krankenhäusern und die Überleitung von 
Patienten in die ambulante oder stationäre Pflege
N 3 Wohnformen im Alter
O 3 Integrative und segregative Betreuungsformen
P 3 Krankenbeobachtung
Q 3 Spezifische Krankenbeobachtung bei Menschen mit Demenz
R 3 Mindestanforderung an die gerontopsychiatrische Pflegedokumentation
4 Die Expertenstandards – praktische Hinweise zum Handling 
A 4 Dekubitusprophylaxe in der Pflege
B 4 Sturzprophylaxe in der Pflege
C 4 Entlassungsmanagement in der Pflege
D 4 Schmerzmanagement in der Pflege
E 4 Förderung der Harnkontinenz
F 4 Pflege von chronischen Wunden
G 4 Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernnährung in der Pflege
H 4 Praktische Umsetzung der Expertenstandards bei Menschen mit Demenz
5 Interaktionsmethoden in der Pflege
A 5 Kinästhetik (Grund- und Aufbaulehrgang)
B 5 Das BOBATH-Konzept
C 5 Die Feldenkrais-Methode
D 5 Rückengerechtes Arbeiten (Bewohner- und/ oder Patiententransfer)
E 5 Basale Stimulation
F 5 Mikrobewegungen und Bewegungspläne – neueste pflegewissenschaftliche Erkenntnisse
G 5 Bewegungsabläufe und Lagerung von bettlägerigen Bewohnern und/ oder Patienten
H 5 Mobilisation - Transfer, Lagerung und Unterstützung beim Ankleiden/ Auskleiden
6 Hilfe zur Selbsthilfe für Mitarbeiter/ Selbsthygiene in helfenden Berufen
A 6 Gesundheitsförderung für Pflegekräfte
B 6 Motivation und Stressbewältigung 
C 6 Supervision (Fallsupervision, Teamsupervision)
D 6 Das Burnout - Syndrom
E 6 Konfliktsituationen - Konfliktbewältigung 
F 6 Mobbing - die andere Gewalt am Arbeitsplatz/ Konfliktbewältigung 
G 6 Outdoortraining zur Stressbewältigung*
H 6 Die Heilkraft des Humors  
I 6 Kreativität bei der Betreuung - Sensibilisierung der Mitarbeiter durch künstlerische Prozesse 
J 6 Konfliktbew. - Umgang mit gesundheitsgefährdenden Emotionen (Anti-Ärger-Strategien)
K 6 Körpertherapeutische Ansätze zur Gesundheitsprävention für Pflegepersonal
* Abweichender Seminarpreis
7 Umgang mit Gewalt, Sexualität und Aggressivität
A 7 Gewalt in der Pflege
B 7 Sexualität und Aggressivität
C 7 Sexualität und Behinderte
D 7 Umgang mit sexuellen Bedürfnissen der Patienten in ambulanten und stationären Bereichen
E 7 Umgang mit Gewalt – Praxisseminar/ Abwehrtechniken
F 7 Gewalt und Aggression in psychiatrischen Einrichtungen 
G 7 Deeskalationsmöglichkeiten in der Pflegepraxis
8 Umgang mit verschiedenen Personengruppen
A 8 Umgang mit psychisch Kranken, geistig Behinderten, Mehrfachbehinderten 
B 8 Krisenintervention bei Menschen mit geistiger Behinderung und erheblichen Verhaltensauffälligkeiten   
C 8 Umgang mit suizidgefährdeten Personen 
D 8 Umgang mit postnataler Depression
E 8 Umgang mit Patienten und Bewohnern mit HIV Infektion
F 8 Besondere Anforderungen an die Pflege onkologischer Patienten und Bewohner
G 8 Apallisches Syndrom - die Betreuung von Schwerstpflegefällen 
H 8 Sucht - der Umgang mit und die Betreuung von Abhängigen 
I 8 Palliativpflege – Anforderungen an die (Final-) Pflege 
J 8 Sterbebegleitung/ Trauerarbeit  - (Einzelseminare zur praktischen Sterbebegleitung, zum Sterben als Geschehen, zur psychischen Situation eines Menschen mit infauster Prognose, zu Problemen der aktiven oder passiven Sterbehilfe bzw. Sterbebegleitung, zu zumutbaren Grenzen und zur Schmerztherapie)
K 8 Betreuung von Bewohnern bzw. Patienten anderer Kulturkreise und/ oder Religionen –   
interkulturelle Pflege
L 8 Verwahrlosung - ein wesentliches Problemfeld im ambulanten Bereich
M 8 Umgang mit Auszubildenden 
9 Demenz - Umgang und Pflege
A 9 Grundkurs und Basiskurs Gerontopsychiatrie
B 9 Umgang mit Demenz (Grund- und Aufbauseminare) 
C 9 Validation - nach Naomi Feil  
D 9 Integrative Validation nach Nicole Richard* 
E 9 Mäeutik nach Cora van der Kooij
F 9 Erlebnisorientierte Biographiearbeit
G 9 Aktivierung und Tagesgestaltung 
H 9 Snoezelen - multifunktionales und therapeutisches Konzept 
I 9 Demenzbehandlung im Pflegeheim – Realität, Chancen, Grenzen
J 9 Besonderheiten bei der Betreuung von Demenzkranken im Krankenhaus
K 9 Kommunikation mit Demenzkranken
L 9 Beschäftigungsmögl. und Aktivierungsangebote für die Betreuung demenzkranker Bewohner
M 9 Menschen mit Demenz – Analyse der Körpersprache zur Vermeidung zur Vermeidung von Konflikten und zur Verbesserung der Lebensqualität
N 9 Dialogische Brücken in die Innenwelt dementer Menschen
O 9 Interaktionen zur Unterstützung der Nahrungs-/ Flüssigkeitsaufnahme
P 9 Der Läufer - neue Aspekte für den Umgang
Q 9 Umgang mit sexuellen Bedürfnissen dementer Menschen
R 9 Musiktherapeutische Hilfen für die Arbeit mit dementen Menschen
S 9 Schmerzsymptomatik  bei Menschen mit Demenz
* Auf Wunsch erfolgt die Durchführung dieses Kurses durch eine vom Institut für Integrative Validation (IVA) autorisierte Trainerin. Grundkurs von 16 Stunden, Teilnahmezertifikate vom IVA. Der Preis für diesen Kurs weicht von den sonst üblichen BBI-Preisen ab.
10 Kundenorientierte Kommunikation – Schlüssel zur Kundenzufriedenheit
A 10 Kommunikation und Auftreten
B 10 Kommunikation und Auftreten im Team unter Stress
C 10 Der Mitarbeiter als Dienstleister
D 10 Service und Dienstleistung in Pflegebereich 
E 10 Angehörigenarbeit - ein Baustein der professionellen Pflege
F 10 Konfliktsituationen beim Umgang mit schwierigen Angehörigen
G 10 Patientenorientierte Gesprächsführung
H 10 Körpersprache verstehen bei schwerstpflegebedürftigen und sterbenden Menschen
I 10 Training zur Vervollkommnung der Kundenorientierung und Dienstleistung (Der zufriedene Patient/ Heimbewohner ist unser zufriedener Kunde)
J 10 Erfolgreicher Verkauf sozialer Dienstleistungen und Produkte
K 10 Mit Stil zum Ziel - Image-, Farb- und Stilberatung
L 10 Kompetentes Auftreten und Umgangsformen – Corporate Identity des Unternehmens
M 10 Öffentlichkeitsarbeit in sozialen Einrichtungen – eine Aufgabe nicht nur für Leitungskräfte
N 10 Reklamationsmanagement im sozialen Bereich
O 10 Kommunikation und Gesprächsführung durch Mitarbeiter in psychiatrischen Einrichtungen in Stress- und Konfliktsituationen  
P 10 Nähe und Distanz – Konfliktbewältigung im Pflegealltag
R 10 Erfolgreiche Teambildung - ein Team werden und als Team wachsen
11 Coaching im sozialen Bereich
A 11 Der Strukturwandel erhöht auch im sozialen Bereich Erwartungen und Anforderungen an Führungs- und Leitungskräfte wie auch an die Mitarbeiter. Wir unterstützen und begleiten Sie bei der Lösung der sich daraus ergebenden anspruchsvollen Aufgaben. Für Einzelcoachings und Gruppencoachings steht Ihnen ein erfahrenes Team von Beratern/ Coaches (Ärzte, Psychologen, Pflegemanager, Supervisoren, Qualitätsmanagern, Kommunikationstrainer, Pädagogen, Betriebswirtschaftler) zur Verfügung.
Jedes Coaching wird auf die spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten, um optimale Ergebnisse hinsichtlich der Nutzung der Leistungspotentiale und der Ausprägung und Entwicklung der persönlichen Kompetenzen und der Teams zu erzielen. Demzufolge orientiert sich die Preisgestaltung an Art, Umfang/ Spezifik des Coachings.
12 Führungs- und Leitungstätigkeit/ Management 
A 12 Das Leitbild der Pflegeeinrichtung 
B 12 Führungskräftetraining/ Führungsverhalten
C 12 Führungsstil und -methoden 
D 12 Mitarbeitergespräche - Konfliktgespräche
E 12 Mitarbeitergespräche - Zielvereinbarungen 
F 12 Effizientes Delegieren 
G 12 Time-Management/ Individuelle Selbstorganisation - Wege zur Verbesserung 
H 12 Besprechungen - effektiv und zielorientiert vorbereiten, führen, nachbereiten 
I 12 Beziehungsstress im Beruf und deren Wechselwirkung auf Familie, Liebe, Partnerschaft und  
Freundschaft
J 12 Schnittstellenprobleme bei den Kooperationsbeziehungen von Hauswirtschaft und Pflege
K 12 Outdoortraining - Führungs- und Leitungstätigkeit*
L 12 Antistressmanagement
* Abweichender Seminarpreis
13  Spezielle Fachthemen
A 13 Nachtwachendienste - Was tun, wenn man allein ist? 
B 13 Einführung in die Grundgedanken christlicher Diakonie/ Caritas
C 13 Ernährungsmanagement
D 13 Altersgerechte Ernährung in der Pflege
E 13 Enterale und parenterale Ernährung in der Pflege
F 13 Menschen mit Demenz – Ernährungssituation und Essverhalten
G 13 Grundlagen der Hygiene in Pflege- und Betreuungseinrichtungen
H 13 MRSA und VRE u.a., Resistenzen in Pflege- und Betreuungseinrichtungen
I 13 Ethische Probleme in Pflege- und Betreuungseinrichtungen
J 13 Arzneimittelmanagement
K 13 Kontrakturenrisikoerfassung und -prophylaxe und die Darstellung in der Pflegeplanung
L 13 Menschen mit Trauma - Umgang und Pflege
14 Medizinisch indizierte Themen
A 14 Grundwissen zu Krankheitsbildern in sozialen Einrichtungen
B 14 Kompetenz beim Umgang mit verschiedenen Erkrankungen in sozialen Einrichtungen (z.B. Epilepsie, Autismus, Morbus Parkinson, Depressive Syndrome, Alzheimer)
C 14 Diabeteserkrankungen und –  behandlung, der Einsatz von Insulin als Therapiemittel
D 14 Prophylaktische Maßnahmen zu Therapie und Rechtsfragen, Einzelseminare oder kombiniert (z.B. Dekubitus, Dehydration, Intertrigo, Kontraktur, Sturz, ...)
E 14 Notfallsituationen in Einrichtungen der Betreuung und Pflege
F 14 Grund- und Behandlungspflege
G 14 Spezielle Behandlungspflegen (Einzelseminare z. Wundmanagement, zur Wundversorgung, zu pflegerischen Aspekten bei Diabeteserkrankungen, zu Injektionen, zum Katheterisieren und zur Mund- bzw. Zahnpflege)
H 14 Behandlungspflege bei Menschen mit Demenz und Trauma
15 EDV - Training/ Business Englisch
A 15 Word - Textbearbeitung
B 15 Excel - Tabellen
C 15 Access - Datenbanken
D 15 Power Point - Präsentation
E 15 Bildbearbeitung
F 15 Internet
G 15 Internet Business Englisch
      *****************************************************************************************
Preisliste BBI GmbH (gültig ab 01.01.2009):
Preisliste (alle Angaben netto) für inhouse-Seminare:
1 Seminartag von 8 Stunden kostet 840,00 €. 
Die maximale Teilnehmerzahl wird entsprechend dem ausgewählten Seminarthema von der BBI GmbH vorgegeben.
Bei der Buchung von 4 Seminartagen gilt folgende Regelung:
Für den 2. Seminartag von 8 Stunden erhalten Sie für diesen Tag 5 % Rabatt.
Für den 3. Seminartag von 8 Stunden erhalten Sie für diesen Tag 8 % Rabatt.
Ab dem 4. Seminartag und für jeden weiteren Tag beträgt der Rabatt 10 %.
Darüber hinaus berechnen wir Fahrtkosten zwischen Dresden und dem Veranstaltungsort 
entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen.
Die aufgelisteten Themen sind eine repräsentative Auswahl unseres Gesamtprogramms.
Sollten Sie einen Themenwunsch haben, den Sie nicht auf dieser Übersicht finden, nehmen Sie 
bitte Kontakt mit uns auf. 
Bei der Zusammenarbeit mit unseren Kunden haben wir es uns zum Ziel gesetzt, alle Maßnahmen auf die 
konkreten Bedingungen und Erfordernisse vor Ort zuzuschneiden und somit bei der Weiterbildung maximale 
Praxisnähe und Schulungseffizienz zu erreichen. Das Vertrauen unserer Kunden erwerben wir mit seriöser 
Leistung. Ihnen steht ein großes Team von erfahrenen und praxiserprobten Dozenten, Trainern und Beratern 
zur Verfügung. Die Seminare/ Trainings werden als inhouse-Schulungen in Ihren Einrichtungen durchgeführt. 
Eine Ausnahme bilden die Computerkurse und die turnusmäßig in unserem Haus laufende Kurse. 
Alle weiteren Fragen und Präzisierungen erörtern wir gern in einem persönlichen Gespräch.
Berufsbegleitende Weiterbildungen/ Kurse
im Hause der BBI in Dresden
       1. Weiterbildungen für Pflegefachkräfte
PDL Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen (2x jährlich)
QMB Qualitätsbeauftragte/ -r in Einrichtungen der Betreuung und Pflege (2x jährlich)
PA Praxisanleitung (1x jährlich)
HB Hygienebeauftragte in Pflegeeinrichtungen (1x jährlich)
SPG Schwerstpflege und Gerontopsychiatrie (1x jährlich)
PAC Zusatzqualifikation Palliative Care (1x jährlich)
  2. Weiterbildungen für Pflegedienstleiter
HL Heimleiter (Anpassung für PDL) (1x jährlich)
       3. Ergänzende Weiterbildungen
BK Betreuungskraft in Pflegeheimen nach § 87 b Abs. 3 SGB XI (1x jährlich)
PH Pflegehelfer (1x jährlich)
BP Behandlungspflege (2x jährlich)
   
       4. Aufbaukurse
PDLA Aufbaukurs für Pflegedienstleitungen (1x jährlich)
HB-A Aufbaukurs für Hygienebeauftragte (1x jährlich)
BK-A Aufbaukurs für Betreuungskräfte nach § 87 b Abs. 3 SGB XI (1x jährlich)
QMBA Aufbaukurs für Qualitätsbeauftragte (1x jährlich)
PA-A Aufbaukurs für Praxisanleiter (1x jährlich)
PAC-A Aufbaukurs Palliative Care (1x jährlich)
Dauer und Preise für die Weiterbildungen/ Kurse im Hause BBI entnehmen Sie bitte den einzelnen
Webseiten oder rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

 

zurück zur Übersicht     Anmeldeformular