Home
ges. Angebot
AGB
Datenschutz
Lageplan
Impressum

 

Teilnahme- und Geschäftsbedingungen

  1. Mit der Anmeldung oder Teilnahmemeldung und Auftragsbestätigung kommt ein Leistungsvertrag zwischen dem anmeldenden und somit beauftragenden Unternehmen und dem Veranstalter (BBI GmbH) zustande.

  2. Die Anmeldefristen bei Tagesseminaren, wie auch längeren Fortbildungen, betragen in der Regel 4 Wochen. Erfolgen Anmeldungen kurzfristiger, kann eine fristgemäße Aufnahme in die gewünschte Fortbildung nicht garantiert werden.

  3. Abmeldungen und Rücktritte gemeldeter Teilnehmer von der Veranstaltung bzw. Stornierungen bestätigter Aufträge bedürfen der Textform.

  4. Stornierungsgebühren werden in Abhängigkeit vom Rücktrittsdatum, es gilt das Datum des Poststempels, erhoben:

         15 Tage bis 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn:     40% des Vertragspreises         

           9 Tage bis   5 Tage vor Veranstaltungsbeginn:    70% des Vertragspreises

         unter 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn                 90% des Vertragspreises

  5. Im Bedarfsfall kann ein Ersatzteilnehmer gemeldet werden. Bei der Benennung eines Ersatzteilnehmers wird       keine Stornierungsgebühr in Rechnung gestellt. Für den Rücktritt des Ersatzteilnehmers gilt ebenfalls die Regelung nach Punkt 4.

  6. Die volle Teilnahmegebühr wird auch für den Fall fällig, wenn die Anmeldung zum Termin des Veranstaltungsbeginns zurückgezogen wird, bzw. Teilnehmer am Veranstaltungsbeginn nicht anwesend sind oder nur teilweise an der Veranstaltung teilnehmen.

  7. Die Teilnahmegebühren sind grundsätzlich vor Veranstaltungsbeginn fällig. Bei inhouse-Seminaren 8 Tage vor der Veranstaltung als Zahlungseingang auf dem Konto des Veranstalters (BBI GmbH) bzw. entsprechend der Fälligkeit nach Rechnungslegung. Werden Maßnahmen in Blöcken bzw. voneinander abgrenzbaren Kursen oder Seminaren vereinbart, so gilt dies sinngemäß für diese Teile von Maßnahmen unabhängig vom Veranstaltungsort. Bei Seminaren in den Räumen der BBI GmbH sind die Gebühren spätestens 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn fällig (Zahlungseingang auf dem  Konto des Veranstalters).

  8.  Die Teilnahme-/ Seminargebühren für Seminare/ Trainings/ Workshops sind nicht skontofähig. Für Mahnungen werden 10,00€ netto zzgl. gesetzl. Mehrwertsteuer pro Mahnung fällig und berechnet.

  9. Die Durchführung der Veranstaltungen erfolgt auf hohem inhaltlichem und methodischem Niveau. Im Leistungsumfang enthalten ist die Bereitstellung der notwendigen Arbeitsunterlagen (Skripte).

  10. Aus zwingenden objektiven Gründen behält sich der Veranstalter einen Trainerwechsel vor. Die gleichbleibende Qualität wird garantiert. Weiter behält sich der Veranstalter das Recht vor, aus objektiven Gründen vor allem bei länger laufenden Veranstaltungen, terminliche Veränderungen vorzunehmen. Die Teilnehmer werden hiervon rechtzeitig informiert.

11. Der Veranstalter behält sich ebenfalls das Recht vor, wegen zwingender objektiver Gründe die Veranstaltung auszusetzen. In einem solchen Falle werden die Gebühren in voller Höhe erstattet. Weitergehende Schadenersatzansprüche gegenüber dem Veranstalter sind ausgeschlossen.

  12. Für die Teilnahme an berufsbegleitenden Bildungsmaßnahmen mit einem Abschluss gelten gesonderte Bedingungen hinsichtlich Zulassung zur Bildungsmaßnahme, Zahlungsmodalitäten und Kündigungsbedingungen.

  13. Datenschutz : Die BBI GmbH verpflichtet sich, Datenschutz und Datensicherheit entsprechend der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGV) zu gewährleisten. Es werden nur Daten erhoben und verarbeitet, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Auftragsabwicklung und der Teilnahme an einer Bildungsmaßnahme stehen oder die aufgrund gesetzlicher Vorschriften erhoben, verarbeitet und genutzt werden müssen. Entsprechende PC’s sind generell nicht an das öffentliche Netz (Internet) angeschlossen, mit Passwort geschützt und nur der BBI GmbH zugängig. Emails, die auf einem PC, der an das öffentliche Netz angeschlossen ist, eingehen, werden generell ausgedruckt, vertraulich behandelt und sofort gelöscht. Nach Abschluss des Auftrages/ der Bildungsmaßnahme wird entsprechend der DSGV und anderer für Auftragsabwicklung/ die Bildungsmaßnahme maßgeblicher gesetzlicher Vorgaben verfahren. Vertrauliche Gespräche und Kenntnisse betrieblicher Interna des auftraggebenden Unternehmens stehen unter strengstem Datenschutz und werden nicht an unbefugte Dritte weitergegeben. Es gilt das Prinzip der Datensparsamkeit. Das beauftragende Unternehmen erklärt sich mit diesem Verfahren zum Datenschutz

einverstanden.

Die Seminargebühren können steuerlich geltend gemacht werden!